Zuverlässig. Kompetent.
Seit über 30 Jahren.
Hamburgermenu

Geschichte

  • 1983 Gründung der Firma
  • 1986 Beginn der Fertigung eigener Computer
  • 1987 Einstellung des ersten Mitarbeiters
  • 1990 Bezug des Wohn- und Firmengebäudes in der Schubartstraße
  • 1995 Umzug der Softwareabteilung in die Hauptstraße 118
  • 1996 Erste Internet-Standleitung zu OPENNET nach Ulm
  • 2000 Bezug des Firmengebäudes Im Hart 18
  • 2007 Errichtung des Richtfunkmastes "Langer Melcher"
  • 2008 25jähriges Firmenjubiläum
  • 2010 Erschließung Schnittlingens und Böhmenkirchs Südosten mit WLAN
  • 2012 Beginn der Entwicklung des ERP-Systems CTL® L'UnicaVia®
  • 2013 CTL wird 30 Jahre alt
  • 2013 Anschluß der Firma per Glasfaserkabel an das Backbone der Deutschen Telekom AG
  • 2014 Einstieg des künftigen Firmeninhabers Joachim Lang M.A. in das Unternehmen
  • 2014 Eintragung der Marken "CTL®", "L'UnicaVia®", "Paralistik®", "Astraius®", "Orestus®", "Zethus®",
             "Podarkus®" und "Steropus®" beim Europäischen Patentamt in München.
  • 2015 CTL wird Silver-Partner der DataCore Software GmbH.
  • 2015 CTL übernimmt die Werbeagentur AnyGraphics
  • 2016 CTL schafft Infrastruktur für Mail-Ende-zu-Ende-Verschlüsselung und stellt eigenes Mailsystem um


Im Jahr 1983 gründete Michael Lang die Firma CTL Computertechnik Lang. Der gelernte Elektriker hatte damals an SPS- und CNC-Steuerungen weitreichende Erfahrungen mit Computern gesammelt. Viele Steuerungshersteller hatten keine Möglichkeit, ihre Steuerungen an Computer anzuschließen, um die SPS-Programme zu dokumentieren.

Darin sah Michael Lang eine Marktlücke. Bereits ein Jahr später wurden die ersten Produkte vertrieben:
Dokumentationssysteme für SPS-Steuerungen. In den folgenden Jahren kamen die verschiedensten Softwareprodukte hinzu. So reichte das Spektrum von Programmen zur Berechnung von Baufinanzierungen über Abrechnungssysteme für Schweinemastbetriebe bis hin zu kompletten Fakturierungs-Programmen.
Die Programme wurden zusammen mit Computern verschiedener Markenhersteller vertrieben.

Mit Marken-Computern anderer Hersteller erreichte die junge Firma schnell ihre Grenzen. 1986 wurde der Entschluss gefaßt, die Rechner selbst herzustellen. Zuerst wurden Systeme der XT-Klasse gebaut, während AT-Systeme noch bei Markenherstellern bezogen wurden.

Ab 1987 wurden auch ATs mit Prozessoren vom Typ 80286 und kurz danach auch Rechner mit 386er-Prozessoren in der eigenen Fertigung hergestellt. Bei den 486ern hatte CTL bereits die Nase vorn, da man einige Monate vor vielen Markenherstellern den ersten 486er aus Eigenproduktion anbieten konnte.
Dieser Tradition ist CTL bis heute treu geblieben: Neue Prozessoren und moderne Bussysteme finden sehr schnell Eingang in die umfangreiche CTL-Produktpalette.

Im Jahre 1991 wurde der erste Neubau in der Schubartstraße in Böhmenkirch bezogen. Bereits fünf Jahre später wurden Teile des Betriebes, darunter der Bereich Software, Schulung und vor allem der neu gegründete Bereich "Internet-Providing" in den zweiten Neubau in der Hauptstraße ausgelagert.
Aber auch das stellte sich nach kurzer Zeit als unbefriedigend heraus.

Deshalb wurde im Jahre 2000 der 1000 m² große Neubau im Gewerbegebiet "Im Hart" bezogen.
Im Jahre 2007 wurde schließlich der Funkmast "Langer Melcher" gebaut, der uns von leitungsgestütztem Internet unabhängig macht und der direkt mit dem Richtfunkturm der TELEKOM AG in Schnittlingen verbunden ist.
Im Jahre 2008 konnte das 25jährige und 2013 das 30jährige Jubiläum gefeiert werden.

Dazwischen, 2012, wurde der Beschluß gefasst, sich bei kaufmännischer Software nicht länger von den Unzulänglichkeiten der Produkte anderer Hersteller abhängig zu machen und ein eigenes ERP-System zu entwickeln. Dieses trägt den Namen CTL® L'UnicaVia® und wird in C# mit MVC-Techniken entwickelt. Außerdem entwickelt CTL in diesem Jahr das Produkt ZETHUS®, ein universelles Steuergerät, mit dem Steuerungsaufgaben in Gebäuden und Anlagen per Handy oder PC über das Internet erledigt werden können. Ein Kunde arbeitet zum Beispiel in Singapur und überwacht sein Wohnhaus in Ulm mit Hilfe dieses Gerätes.

2013 war dann auch das Jahr, in dem die Telekom ein Glasfaserkabel von der Vermittlungsstelle Lauterstein zu CTL nach Böhmenkirch verlegte.

Im gleichen Jahr stieg die Tochter Annika der Eheleute Sabine und Michael Lang als stellvertretende Leiterin der Abteilung Rechnungswesen in die Firma ein.

Alle Produkte der Firma CTL und der Name selbst wurden in diesem Jahr unter europaweiten patentamtlichen Schutz gestellt.

Im Frühjahr 2014 trat dann auch der Sohn, Joachim Lang, in das Unternehmen ein, nachdem er seinen Bachelor- und Masterabschluß erreicht hatte. Er wird in einigen Jahren der Inhaber und Geschäftsführer sein.


Ebenfalls im Frühjahr 2014 erfolgte die Eintragung der Marken CTL®, L'UnicaVia®, Paralistik®, Astraius®, Orestus®, Zethus®, Steropus® und Podarkus® beim Europäischen Patentamt in München. L'UnicaVia ist das ERP-System aus dem Hause CTL, Paralistik ist ein von Michael Lang erdachtes Kunstwort aus Parameter und Logistik, das die erweiterten Eigenschaften eines Artikels im Zusammenhang mit ERP- und Warenwirtschaftssystemen beschreibt. Astraius, Orestus, Zethus, Steropus und Podarkus sind Hardwareprodukte aus dem Hause CTL.

2016: CTL entwickelt Schlüsselgenerator gemäß openPGP (RFC 4880)

In Firmenumgebungen mit zahlreichen Email-Adressaten, wo openPGP-basierte Mailverschlüsselung eingeführt werden soll, kann die Erstellung von Schlüsselpaaren eine zeitaufwändige Angelegenheit sein, wenn die Schlüssel außer dem Besitzer der Mailadresse auch noch eine Referenz zur Firma enthalten sollen, damit Sie als Firmenschlüssel erkennbar sind. In diesem Fall sind bei der Schlüsselerstellung einige manuelle Eingriffe erforderlich, die den Prozess ziemlich komplizieren.
Deswegen haben wir den CTLSchlüsselGenerator entwickelt, der in der Lage ist, große Mengen an Schlüsselpaaren mit Benutzer- und Firmenkomponente und mit Haupt- und Unterschlüsseln für Verschlüsselung und Signierung zu erzeugen, dazu passend die beliebig komplexe Passphrase und ein Rückzugszertifikat.
Die Schlüssel können, wenn erforderlich, in den lokalen Schlüsselring eingereiht und in einem Archiv gespeichert und gegebenenfalls ausgerollt werden.
Wir haben das Programm in Verbindung mit GnuPG und gpg4o® aus dem Haus Giegerich & Partner GmbH erfolgreich getestet.

2016: CTL setzt Zeichen bei Mail-Ende-zu-Ende-Verschlüsselung

Seit 15. Februar 2016 ist die gesamte Infrastruktur bei CTL auf openPGP-Verschlüsselung umgestellt. Versendete Mails werden signiert und, wo es mit der Gegenstelle möglich ist, verschlüsselt.
Wir verwenden dazu die Outlook-Erweiterung gpg4o® der Firma Giegerich und Partner GmbH. Wenn Sie dieses Programm für Ihr Outlook ebenfalls installieren, können Sie unsere Signaturen auswerten und mit anderen Partnern, die ebenfalls eine GnuPGP-Erweiterung verwenden, verschlüsselt kommunizieren.


CTL wird auch weiterhin die Garantin für innovative Soft- und Hardwareentwicklung sein.

Seit vielen Jahren bildet CTL gewerbliche Auszubildende und BA-Studenten aus.
Außerdem bieten wir Praktikums- und Thesisplätze an.